Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)

1. Vertragspartner

Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen (nachfolgend „AGB„) gelten für die Leistungserbringung von

Serpil Yörük (nachfolgend „Auftragnehmer„)
Steinkirchnerstr. 28
81475 München

Telefon: 0151 / 253 666 37

gegenüber dem jeweiligen Vertragspartner (nachfolgend „Kunde„) hinsichtlich der Erbringung von Dienstleistungen. 

Diese AGB gelten für alle Dienstleistungen, die im Zusammenhang mit der Berufszeichnung Friseur und Kosmetik entsteht, einschließlich Haar- und Hautkosmetischer Produkte und friseurtechnischen Artikeln. Wenn schriftlich nichts anderes vereinbart wurde, gelten die folgenden Bedingungen.

2. Vertragsabschluss

Die Vertragssprache ist deutsch. Es gelten jeweils die AGB in der zum Zeitpunkt des Vertragsschlusses gültigen Fassung. Die AGB gelten auch für künftige Aufträge, auch wenn sie nicht nochmals ausdrücklich vereinbart wurden. Durch den Vertragsschluss verpflichtet sich der Kunde zur Zahlung des fälligen Betrags und der Auftragnehmer zur Erbringung der Leistung.

3. Zahlung, Preise

Es gelten die Preise inkl. MwSt. der aktuellen Preisliste und Produktpreisdeklaration in unserem Geschäft. Rechnungsbeträge sind sofort nach Leistungserfüllung fällig und sind ausschließlich in bar oder per EC-Cash zu leisten.

4. Termine

Termine sind für uns nur dann verbindlich, wenn der vereinbarte Ausführungstermin zeitlich nicht um mehr als 30 Minuten seitens des Kunden überschritten wird.

Der Kunde hat die Möglichkeit bereits reservierte Termine bis 24h vor Beginn kostenfrei zu stornieren. Bei nicht wahrgenommen Terminen oder Stornierung unter 24h Vorlaufzeit sind wir berechtigt, eine Ausfallgebühr in Rechnung zu stellen.

5. Gewährleistung

Die Gewährleistung erfolgt nach den gesetzlichen Bestimmungen. Schadenersatz kann nur bei Vorsatz und grober Fahrlässigkeit verlangt werden. Mängel muss der Kunde unverzüglich anzeigen. Als unverzüglich gilt die Anzeige nur, wenn sie innerhalb von 2 Tagen nach der Bedienung bzw. käuflich erworbenen Produkten erfolgt.

Der Kunde hat das Recht auf Nachbesserung, schlägt die Nachbesserung fehl, kann er erneut eine Nachbesserung verlangen. Werden vom Kunden oder Dritten unsachgemäße Nachbesserungsarbeiten oder Änderungen vorgenommen, so bestehen für diese und die daraus resultierenden Folgen ebenfalls keine Mängelansprüche.

6. Haftungsbeschränkung

Bei einer Verletzung von Leben, Körper oder Gesundheit gelten die gesetzlichen Bestimmungen. 

Wir übernehmen keine Haftung für ihre Taschen, Garderobe, Gepäckstücke und Wertgegenstände. 

Bei von uns nicht zu vertretenden Umständen, z.B. höhere Gewalt, wie Stromausfall und dergleichen, die der Erfüllung eines Kundenauftrages entgegenstehen kann kein Haftungsanspruch geltend gemacht werden. Ein Anspruch auf Schadensersatz kann dadurch nicht hergeleitet werden.

7. Streitschlichtung

Die Europäische Kommission stellt eine Plattform zur Online-Streitbeilegung (OS) bereit, die Sie hier finden http://ec.europa.eu/consumers/odr/. Verbraucher haben die Möglichkeit, diese Plattform für die Beilegung ihrer Streitigkeiten zu nutzen. Diese Plattform dient als Anlaufstelle zur außergerichtlichen Beilegung von Streitigkeiten aus Online-Kauf- oder Dienstleistungsverträgen, an denen ein Verbraucher beteiligt ist.

8. Schlussbestimmungen

Salvatorische Klausel: Die Unwirksamkeit einer Bestimmung dieser AGB hat keine Auswirkungen auf die Wirksamkeit der sonstigen Bestimmungen. 

Der Auftragnehmer ist beim Vorliegen triftiger Gründe (z.B. bei einer Veränderung der Gesetzeslage, der höchstrichterlichen Rechtsprechung oder der Marktverhältnisse, Erweiterung oder Anpassung ihrer Dienste etc.) dazu berechtigt, einzelne Klauseln dieser AGB mit Wirkung für die Zukunft zu ändern, soweit diese Änderungen für den Kunden zumutbar sind.